Tag: Jeep Rubicon auf Welttour

…und die liebe Technik

(Die Infos sind fortlaufend aufgeführt und enthalten z.T. sehr interessante Details. Einfach durch scrollen für mehr Details.

18. April 2024 / Alamogordo (New Mexico)
Einbau Rückfahrkamera mit Dashcam
Die Kamera bestellten wir bei 4wheelparts.com und liessen sie auf den KOA-Campingplatz in Alamogordo senden. Im Detailhandel ist diese Rückfahrkamera von Brandmotion nicht erhältlich. Weiterlesen

U S A

>Bilder ganz unten!

…endlich im Land der unbegrenzten Möglichkeiten!

Nach den sieben Monaten Gruppenreise durch Süd- und Mittelamerika hatten wir ab Tombstone unsere gewohnte Freiheit und konnten wieder tun und lassen wie es gerade kam. Kein Roadbook gab uns das Tempo oder die Richtung der Reise vor. Für Chantal war es eine Entlastung, für mich (Tom) eher ein Abschied von tollen Begegnungen und Abenden. Tja, so ist es eben; alles hat ein Ende, nur die Wurst hat deren zwei. Weiterlesen

Mexiko

>Bilder ganz unten!

…dem Ziel in Tombstone (USA) entgegen!

Auf dem Weg nach „Tuxtepec“ und den endlosen Ananasplantagen erreichten wir den nordamerikanischen Kontinent. Die südöstlichen Provinzen dieses riesigen Landes gehören geografisch noch zu Mittelamerika (….und die Erlebnisse sind im Teil „Mittelamerika 3“ zu finden). Doch für uns machte es kaum einen Unterschied –  Mexiko ist und bleibt Mexiko. Auch wollten wir endlich einmal der schwül-warmen Hitze ausweichen und kletterten blad die ersten Kehren den Berg hinauf zum „Paso El Punto“ und in die angenehme Frische der Berge. Selbst im tiefer gelegenen „Oaxaca de Juárez“ blieb es abends noch sehr frisch und endlich konnten wir wieder einmal eine angenehme Nacht erleben, wo wir uns nicht die halbe Nacht schweissgebadet auf dem Bett hin und her wälzten. Weiterlesen

Mittelamerika; Teil 2

>Bilder ganz unten!

Einleitender Teil zu Mittelamerika; siehe Teil 1

….Nicaragua – Honduras

Der Aufwand für den Grenzübertritt, von Costa Rica herkommend nach Nicaragua, war beträchtlich und viele unlogische Kontrollen wurden getätigt. Selbstverständlich musste immer wieder irgendein Betrag für irgendein Papier ausgelegt werden. Und auch an dieser Grenze; ja keinen Schritt auslassen oder falsch angehen, man müsste umgehend wieder zur Startposition zurück. Doch, obwohl wir erst am Schluss vom Camp wegfuhren, konnten wir noch vor verschiedenen Frühaufstehern unserer Gruppe die Grenzstation verlassen und ins nicaraguanische Verkehrsgetümmel eintauchen. Weiterlesen