Category: Reiseberichte

Zurück zum Start…

(>Bilder ganz unten)

…von Pembroke nach Halifax
Ja, so könnte man unsere letzte Etappe nach Halifax benennen, wo am 2. Juli 2018 unser Abenteuer begann. Eigentlich hatten wir unsere Weiterreise anders geplant und wären zu diesem Zeitpunkt an der Westküste von Nordamerika unterwegs. Doch das Leben lernt und so nehmen wir es wie es kommt; Tag für Tag. Weiterlesen

Der Entscheid

>Bilder ganz unten.

Die Fahrt quer durch halb Kanada war weit; teilweise etwas eintönig und langweilig, andere Streckenabschnitte abwechslungsreich mit wunderbaren Eindrücken.
Die weite Fahrt erlaubte uns auch über vieles nachzudenken und zu hinterfragen. Für uns war von Beginn an klar, dass das Abenteuer „Weltumrundung“ mit einem etwas älteren Fahrzeug gewisse Unsicherheiten in sich birgt. Doch die Hoffnung war grösser als das Bedenken und so starteten wir am 5. Juli 2018 in Halifax zu unserer grossen Fahrt. Weiterlesen

Trans-Canada Highway

>Bilder ganz unten.

……von Salmon Arm nach Pembroke
Die wenigen Tage in Salmon Arm/Sicamous (BC) wollten fast nicht enden. Infolge des grösseren Schadens an unserem Auto wussten wir lange nicht, was wir machen wollen, oder können, und wie es weiter gehen soll. Die Werkstatt konnte den Schaden beim Einspritzsystem lokalisieren und wurde bei einem baugleichen Motor für die Ersatzteile fündig. Doch die Offerte verschlug uns gleich den Atem und der Reparaturerfolg wollte uns die Werkstatt nicht garantieren. Weiterlesen

Britisch Kolumbien

>Bilder ganz unten!

Unser Rückweg durch Yukon war relativ kurz, doch wir haben in diesem State doch schon einiges gesehen. Eindrücklich war der restliche Rauch vom Waldbrand, wo kürzlich eine grosse Fläche brannte. Dafür holte uns während der letzten Nacht eine Schlechtwetterfront ein und bescherte uns noch mit reichlich Flüssigkeit vom Himmel. Kurz vor Watson Lake bogen wir in südlicher Richtung ab, folgten dem Cassiar Highway (Hwy 37) und erreichten in wenigen Kilometer das „Beautiful British Columbia“. Die Sonne auf der Willkommenstafel lachte uns schon von weiten an und wir freuten uns, endlich wieder einmal Neuland zu befahren. Weiterlesen

Alaska

>Bilder ganz unten.

…die zweite Runde in den ewigen Tag
Nachdem wir den Südosten des riesigen US-State bereits mit Christine und Daniel erkundeten, weckte der weite Norden in uns erneut Gelüste, über den Polarkreis hinaus zu fahren. Während Christine und Daniel in Delta-Junction nach Haines abbogen, steuerten wir wieder nordwärts und erreichten bald Fairbanks. Weiterlesen

Ein Jahr auf Achse!

>Bilder ganz unten!

Unser Haus
Bereits über ein Jahr sind wir mit unserem Gefährt in Nordamerika unterwegs und haben schon mehrere tausend Kilometer zurückgelegt. Das Auto ist gleichzeitig unser zu Hause und alles hängt eigentlich von diesem Jeep Wrangler, der mit einen Camping-Kit von Gazell ergänzt wurde, ab. Unser Fahrzeug ist gegenüber den Originalabmessungen ganze 9 cm höher und 48 cm länger, so dass er überall durchpasst, wo jeder normale Jeep hinkommt. Zwar erkennt jeder amerikanische „Jeeper“, dass dieses Auto irgendwie anders ist, aber sonst geht er als normales Auto durch. Erst bei aufgestelltem Dach wird er zum Fotoobjekt und in den vielen Internetforen muss unser „Jeepli“ bereits ein Held sein. Weiterlesen

Endlose Weite – endloser Sonnenschein

>Bilder ganz unten!

…in den Weiten von Yukon und Alaska
Auf die Minute genau, typisch schweizerisch, standen wir in der Bar des „Best Western Hotels“, das mitten in Whitehorse liegt, wo wir uns mit Christine und Daniel Scholer verabredet hatten. Das Hallo war nach über einem Jahr entsprechend gross und herzlich. Was wir vor über einem Jahr so unverbindlich abmachten, klappte und wir fühlten uns über den Besuch aus der Schweiz sehr geehrt. Gemeinsam wollen wir die nächsten Wochen in die Weiten des Nordens umher ziehen. Für uns eine neue Erfahrung; bis jetzt klappte es mit der Zweisamkeit ausgezeichnet und die Pläne waren schnell geschmiedet. Zu viert bedurfte es einer noch besseren Planung und Kommunikation, so dass alle Wünsche irgendwie erfüllt werden konnten. Für uns war auch klar, dass „unser Besuch“ den Takt vorgeben durfte, da wir das eventuell Verpasste später nachholen können. Die Wünsche und die Routen waren bei einem Bier jedoch schnell festgelegt und dem gemeinsamen Abenteuer stand nichts mehr im Wege. Weiterlesen

Unterwegs in den Norden – an die Sonne!

Kanada nahm uns wirklich mit aller Frische auf und, so wie wir das Land vor ein paar Wochen verliessen, so kehrten wir wieder zurück: Schon am ersten Morgen mussten wir den Schnee von der Scheibe wischen.

Trotzdem wagten wir die Fahrt durch die Livingstone Mountains den Kananaskis Mountains entgegen und weiter in nördlicher Richtung. Schlussendlich müssen wir in rund 10 Tagen 2‘500 Kilometer zurücklegen, so dass wir pünktlich am 2. Juni in Whitehorse ankommen. Weiterlesen

Westwärts!

>Bilder ganz unten.

Gleich vorweg; wir mussten unsere geplante Weiterreise erneut um einen Tag verschieben. Starke Schneefälle und tiefe Temperaturen waren für uns nicht die besten Animatoren.

Endlich war es doch noch soweit: Wir konnten unser Frühjahrsquartier in Pembroke verlassen und in Richtung Whitehorse/Yukon aufbrechen, wo wir am 2 Juni Freunde aus der Schweiz treffen werden. Da meine Tante und mein Onkel an diesem Sonntag früh weg mussten und vor uns aufbrachen, war der Abschied nach dieser langen Zeit etwas einfacher und ohne herzzerreissende Verabschiedung. Weiterlesen

…..mal eine Pause!

>Bilder ganz unten!

Nach rund 45‘000 Kilometer – ja, richtig gelesen – wo wir einiges an Diesel durch den Motor jagten um die Weiten Amerikas zu erleben, legten wir unsere erste grössere Pause bei Verwandten in Pembroke/Ontario ein.
Nein, wir waren bei unserer Ankunft weder reisemüde noch sonst was, sondern der Winter in Kanada zwang uns einfach zu dieser Auszeit. Weiterlesen