Alle Artikel von Thomas Kaiser

Den Elementen ausgeliefert…

>Bilder ganz unten!

….zurück zum östlichen Island
Die isländische Lage mitten im Atlantik hat einen grossen Einfluss auf das Wettergeschehen. Bei Sonnenschein kann innert wenigen Minuten ein Sturm aufziehen und Wassermengen vom Himmel fallen, von denen andere nur träumen können. Schneefall kann jederzeit möglich sein. Aber auch das Gegenteil kann der Fall sein; nach Starkregen kann die Sonnen hinter irgendeinem Gipfel hervor lachen, als wäre nichts gewesen. Wird ein Wetteralarm ausgegeben, so merkt man dies sofort; kein Isländer geht aus dem Haus, wenn es nicht unbedingt notwendig ist; …ausser die Touristen kurven noch im Land herum! Weiterlesen

Der „goldene Esel“…

>Bilder ganz unten!

…im südwestlichen Island unterwegs.
In der südwestlichen Ecke von Island wohnen die meisten Bewohner und hier reisen vermutlich ebenso der grösste Teil der Besucher durchs Land. Der Trumpf dieses Landesteil liegt fast auf der Hand: Hier sieht man eigentlich fast alles, was Island so speziell macht. Nebst aktiven Vulkanen, gibt es Gletscher, eine fast unzählbare Menge an Wasserfällen und Landschaften, als sei die Erde vor wenigen Stunden erschaffen worden. Die Isländer verstehen das goldene Geschäft mit dem Tourismus: Alles ist hier etwas teurer als in den anderen Landesteilen und für vieles fällt irgendeine Gebühr an. Dafür stehen wirklich überall Informationstafeln in verschiedenen Sprachen und es wird nichts dem Zufall überlassen. Eigentlich wahnsinnig, was so wenig Einwohner für ihre Gäste machen und organisieren. Weiterlesen

…und die liebe Technik

(Die Infos sind fortlaufend aufgeführt und enthalten z.T. sehr interessante Details. Einfach durch scrollen für mehr Details.)

8. September 2021 / Achsschenkellager vorne rechts ausgeschlagen / Island, an der Südküste

Beim Umsetzten der Räder – bei einem Geländewagen setzt man die Räder in regelmässigen Abständen um – stellte ich an der Vorderachse rechts grosses Lagerspiel am Achsschenkel fest.
Ob das ausgeschlagene Lager von den vielen Pisten in Island her kam und das Originalmaterial von unserem Jeep doch nicht so gut ist wie von Hersteller behauptet wird, möchten wir einmal im Raum stehen lassen. Dass wir jedoch schon öfters innerhalb der Garantiezeit unterschiedliche Vertragswerkstätten auf ein Knackgeräusch an der Lenkung hinwiesen; das sind Fakten, doch wir wurden jedes Mal vertröstet, dass es überhaupt keine Probleme an der Vorderachse gebe und gewisses Spiel absolut normal sei. Weiterlesen

Einsamkeit…

>Bilder ganz unten!

….erneut im Hochland und im Nordwesten (Westfjorde) von Island
Die Nordküste als auch die Westfjorde sind sehr dünn besiedelte Gebiete. An den Küstenstreifen und in den langgezogenen Tälern wird Schaf- und Pferdezucht betrieben und wenige Milchbauern runden das Bild ab. In den wenigen Orten an der Küste dreht sich alles um den Fischfang, oder was von der ganzen Fischerei übrig geblieben ist. Die Fischerei muss hier in einer tiefen Krise stecken und ein gewaltiger Umwandlungsprozess lässt in den ländlichen Küstenorte tiefe Spuren hinter sich. Aber auch bei den Bauern macht sich der Preiszerfall für ihre Erzeugnisse bemerkbar und die Kostenschere öffnet sich immer mehr zu Ungunsten der Produzenten. Nebst viele ehemalige Fischereibetriebe zerfallen auch unzählige Bauernhöfe oder stehen kurz vor der Aufgabe.

Weiterlesen

Feuer und Eis…

>Bilder ganz unten!

…hurra, wir sind in Island

Erdgeschichtlich ist Island eine recht junge Insel, und erst seit etwas mehr als 1500 Jahren sind dort menschliche Spuren zu finden. Heute leben auf dieser Insel, die in der Fläche etwa 2½ Mal der Schweiz entspricht, rund 350‘000 Einwohner, wobei der grösste Teil in der südwestlichen Ecke zu Hause ist. Daher ist Island auch eines der dünnst besiedelten Gebiete der Erde und es gibt riesige Landstriche, wo wirklich keine Menschenseele zu finden ist. Die verschiedenen vulkanischen Tätigkeiten, aber auch das Auseinanderdriften der europäischen und amerikanischen Kontinentalplatte lassen uns Menschen immer wieder erstaunen, was hier unmittelbar unter der Erde vor sich geht und schon für ein paar Überraschungen sorgte. Weiterlesen

Seilwinde Warn / Ersatz Synthetikseil

7.Juli 2021 (vor Abreise nach Island)

Nach rund anderthalb Jahren war das aufgezogene Synthetikseil von Warn auf der Trommel dermassen ausgefranst, dass dieses ersetzt werden musste. Die Ausfransung trat erst nach der 10/11 Windung auf, d.h. unmittelbar nach dem Wärmeschutz. Der grösste Teil der Fasern war zerstört und hätte der möglichen Zugkraft der Winde nicht mehr standgehalten. Weiterlesen

Auf nach Island

>Bilder ganz unten!

Es war schon etwas ärgerlich als mich (Tom) eine Magen-Darmgrippe einen Tag vor unserer Abreise ins Bett legte. Obwohl alles bereit war, müssen in der Regel vor einer Abreise noch viele Kleinigkeiten erledigt werden, die man vorher kaum tun kann oder vergessen wurden. So musste schlussendlich Chantal die schweren Gepäckstücke zum Jeep schleppen und in diesem verstauen, während ich gekrümmt im Bett lag und auf schnelle Besserung hoffte. Da wir uns für die Reise nach Hamburg für den Autoreisezug entschieden hatten, war ein anderer Abreisetag nicht möglich und so ging es – Chantal mit ihrem leblosen Mann – auf eine kurze Abschiedstour. Der Jeep war im Lörracher Güterbahnhof schnell oben auf dem Transportwagen und ich (Tom) noch schneller im Schlafwagenabteil in der Horizontalen. Weiterlesen

Tour de Suisse…

>Bilder ganz unten!

….einmal um unser Land!
Anfangs Mai war es endlich wieder soweit; wir starteten erneut durch. Nein, nicht auf die grosse Runde um die Welt. Pandemiebedingt durften wir weiterhin nur kleine Sprünge wagen. Doch nach fünfeinhalb Monaten im Asyl war für uns jede noch so kleine Tour eine gewisse Erlösung vom Stillstand. Zumal wir alle neue verbauten Teile testen wollten und herausfinden, wo wir noch eine kleine Verbesserung hinzufügen könnten. Weiterlesen

Zwangspause macht alles neu!

Anfangs 2021 hatten wir wieder die Möglichkeit (Corona-Pandemie), die angestauten Arbeiten an unserem Jeep in der heimatlichen Werkstatt in aller Ruhe zu erledigen.

Ganz oben auf der Wunschliste stand die Änderung an der Hecktür, wo wir das schwere Gewicht des Ersatzrades (40 Kg) und des zusätzlichen Racks oberhalb des Reserverades auf eine getrennte Abstützung umgebaut werden soll.

Ebenfalls standen erneut kleinere Reparaturen und der Tausch gewisser Teile an.

Weiterlesen